Wie man einen kranken Hund zum Fressen bringt

Die meisten Menschen sind sich einig, dass Sie nichts essen wollen, wenn Sie sich krank fühlen. Hunde sind uns in dieser Hinsicht ähnlich. Übelkeit, Schmerzen und allgemeines Unwohlsein halten Hunde oft davon ab, mit Begeisterung in ihr Kroketten- oder Nassfutter zu springen. Und wenn unsere geliebten Haustiere nicht das essen, was sie lieben, ist das ein Grund zur Sorge. Essen ist schließlich Medizin. Sie müssen also wissen, wie man einen kranken Hund zum Fressen bringt.

Denken Sie daran, dass ein oder zwei Tage ohne Essen üblich und kein Grund zur Sorge sind. Sobald Ihr Hund jedoch die Drei-Tage-Marke überschritten hat, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden, um zu sehen, was Sie tun sollten.

Probieren Sie in der Zwischenzeit einige Hausmittel für einen kranken Hund aus, der nicht frisst.

Kurzhaariger schwarzer und brauner Hund, der sich auf braune Oberfläche legt

Wie man einen kranken Hund zum Fressen bringt

In der Welt der Tierärzte ist der Begriff für Hunde, die nicht fressen, Anorexie. Menschen wissen, dass Anorexie eine Art Essstörung ist, und bei Hunden ist es ähnlich. Es gibt zwei Arten von Anorexie beim Hund: echte Anorexie, wenn ein Hund seinen Appetit vollständig verliert, und Pseudo-Anorexie, wenn ein Hund hungrig ist, aber aus irgendeinem Grund Probleme beim Essen hat.

Pseudo-Anorexie ist oft mit Störungen oder Krankheiten verbunden, die die Fähigkeit eines Hundes beeinträchtigen, Nahrung aufzunehmen, zu kauen oder zu schlucken. Echte Anorexie kann durch Gifte oder Krebs verursacht werden.

Da Essen für die Gesundheit und Genesung Ihres Hundes so wichtig ist, müssen Sie Ihren Hund dazu bringen, Futter zu fressen. Hier sind einige Tipps, wie Sie einen kranken Hund zum Fressen bringen:

  • Besuchen Sie den Tierarzt für weitere Informationen, insbesondere wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund vergiftet wurde oder etwas Ungenießbares aufgenommen wurde
  • Verführen Sie Ihren Hund mit einem köstlich riechenden Futter oder Leckerli
  • Wärmen Sie ihr Nassfutter auf
  • Gib ihnen Hühnerbrühe oder Knochenbrühe
  • Stellen Sie sicher, dass sie genug Wasser bekommen
  • Geben Sie ihm Trost, Liebe und Unterstützung – und sorgen Sie dafür, dass er genügend Zeit zum Schlafen hat
  • Als letzten Ausweg können Sie sich entscheiden, einen kranken Hund mit einer Spritze zu füttern

Nach Rücksprache mit dem Tierarzt besteht der erste Schritt, um einen kranken Hund zum Fressen zu bringen, darin, zu versuchen, seinen Hunger anzuregen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, die in diesem Artikel besprochen werden. Für den Fall, dass die Stimulierung ihres Hungers jedoch fehlschlägt und Sie sich Sorgen über Austrocknung machen, ist es möglicherweise am besten, Ihr Hündchen zwangszuernähren. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, um sicherzustellen, dass dies eine Option ist.

Wie füttert man einen kranken Hund mit der Spritze?

Obwohl es oft als drastische Maßnahme angesehen wird, müssen Sie Ihren Hund möglicherweise zwangsernähren, insbesondere wenn er tagelang nichts gegessen oder getrunken hat. Die Spritzenfütterung sollte mit Zustimmung eines Tierarztes erfolgen, da die Methode Stress verursachen kann.

Der beste Weg, einen Hund mit einer Spritze zu füttern, besteht darin, die gleiche Art von Spritze zu verwenden, die Sie mit flüssigen Medikamenten erhalten. Probieren Sie verdünnte Hühner- oder Rinderbrühe (ohne Salzzusatz) oder Nassfutter. Wenn das Nassfutter Stücke enthält, geben Sie es in eine Küchenmaschine und pulsieren Sie, bis das Futter zerdrückt ist.

Befolgen Sie als Nächstes die folgenden Schritte:

  1. Erhitzen Sie die Flüssigkeit oder das Futter mit der Mikrowelle auf die Körpertemperatur Ihres Hundes
  2. Füllen Sie die Spritze mit dem zubereiteten Essen
  3. Positionieren Sie sich so, dass Ihr Hund Sie sehen kann. Wenn Sie Hilfe brauchen, um sie niederzuhalten, lassen Sie jemanden von hinten kommen. Optional kannst du einen notleidenden Hund in eine Decke oder ein Handtuch wickeln, damit er nicht um sich schlägt.
  4. Öffnen Sie vorsichtig das Maul des Hundes und kommen Sie von der Seite herein.
  5. Platzieren Sie die Spritze so, dass sich die Nahrung auf der Zunge absetzt. Setzen Sie die Spritze nicht so weit zurück, dass Ihr Hund erstickt.
  6. Schließen Sie das Maul des Hundes und halten Sie seine Schnauze, um sicherzustellen, dass er alles schluckt.

Hier ist ein Video, das Ihnen den Vorgang zeigt:

Was kann ich meinem Hund füttern, der nicht frisst?

Die Auswahl, was man einem kranken Hund füttert, kann schwierig sein, weil Sie nichts auswählen möchten, das sofort wieder hochgeworfen wird. Sie müssen sich überlegen, warum Ihr Hund krank ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund von einem Tierarzt richtig diagnostiziert wurde, und hören Sie sich seine Empfehlungen an, was Sie ihm füttern sollen. Wenn sich Ihr Hund zum Beispiel wegen einer Magenverstimmung krank fühlt, wird der Tierarzt eine Schonkost empfehlen.

Für den Fall, dass der Appetitmangel Ihres Hundes durch eine Krankheit wie Krebs verursacht wird, wird er mehr als eine milde Ernährung benötigen. Ihr Tierarzt sollte Ihnen helfen können festzustellen, welche Nährstoffe Ihrem Hund fehlen, damit Sie wissen, was Sie ihm füttern müssen.

Das heißt, es gibt viele Lebensmittel, um Ihren Hund zu füttern, wenn er krank ist die leicht verdaulich und nahrhaft sind. Hier sind einige der besten Lebensmittel und warum:

  • Huhn und weißer Reis
  • Zerkleinerte Hähnchenbrust
  • Babynahrung
  • Knochenbrühe
  • Fisch
  • Süßkartoffel
  • Kürbis
  • Gekochte Eier

Schauen wir uns die Vorteile einiger dieser Lebensmittel für kranke Hunde an.

Huhn und weißer Reis

Das beliebteste Hausmittel aller Zeiten für kranke Hunde überall: Hühnchen und weißer Reis. Dies ist die ultimative milde Mahlzeit – und eine starke Kombination. Obwohl diese Mahlzeit wenig Geschmack hat, ist sie nahrhaft. Jeder Hund, der erbricht, appetitlos ist oder an Durchfall leidet, sollte Hühnchen und weißen Reis appetitlich finden. Außerdem beruhigt diese Mahlzeit einen übelriechenden Bauch.

Denken Sie daran, dass Hunde mit Übelkeit auch trocken würgen und würgen können, wenn ihr Magen leer ist. Hunger fördert nur die Übelkeit. Geben Sie ihnen also etwas Einfaches und Leichtes zu essen, damit sie sich besser fühlen und ihnen etwas Energie geben.

Sobald Ihr Hund sich daran gewöhnt hat, Hühnchen und Reis zu essen, sollten Sie erwägen, etwas anderes püriertes Gemüse, Blaubeeren und andere nährstoffreiche Futteroptionen hinzuzufügen.

Zerkleinerte Hähnchenbrust

Wie Sie bereits wissen, ist Huhn (oder Truthahn) großartig für Hunde. Hühnchen lässt einem Hund nicht nur das Wasser im Mund zusammenlaufen, es ist auch mild genug für Hunde mit Magenverstimmung. Stellen Sie erneut sicher, dass die zerkleinerte Hähnchenbrust keine Gewürze oder Salz enthält. Sie sollten auch kein Öl hinzufügen.

Der einfachste Weg, zerkleinerte Hähnchenbrust für Ihren kranken Hund zuzubereiten, besteht darin, ein paar Brüste 30 Minuten lang bei 350 Grad F zu backen. Verwenden Sie ein mit Folie ausgelegtes Backblech, damit das Huhn nicht an der Pfanne kleben bleibt. Behalte die Brüste im Auge und achte darauf, dass das Fleisch während der 30 Minuten gart. Es sollte nicht rosa sein, wenn das Huhn aus dem Ofen kommt.

Lassen Sie das Öl vom Huhn ab, bevor Sie das Fleisch mit zwei Gabeln auseinander ziehen. Das Huhn sollte dafür weich genug sein. Wenn es zu hart wird, füttern Sie es nicht an Ihren kranken Hund.

Babynahrung

Einer der Gründe, warum Babynahrung empfohlen wird, ist der Geruch, der für Hunde unwiderstehlich ist. Lassen Sie sie an der Babynahrung riechen, um zu sehen, ob sie den Appetit Ihres Hundes anregt. Ein weiterer Grund, Babynahrung für Ihren Hund zu probieren? Es ist leicht zu essen und zu verdauen. Achte nur darauf, dass du nicht zu viel Babynahrung verwendest. Während diese Art von Futter großartig ist, um den Appetit eines Hundes anzuregen, kann Babynahrung zu viel Fett und Zucker enthalten, um in größeren Portionen gesund zu sein.

Außerdem mag es Ihr Hund vielleicht so sehr, dass er wählerischer wird, sobald er sich besser fühlt.

Knochenbrühe

Leidet Ihr Hund unter Zahnproblemen oder einer Entzündung im Verdauungstrakt? Trockene Knochenbrühe. Du findest Bio-Knochenbrühe im Lebensmittelgeschäft. Einige Orte haben sogar Knochenbrühe speziell für Haustiere. Eine andere Möglichkeit ist mach dein eigenes. Fügen Sie hundefreundliches Gemüse wie Karotten, Kürbis und Süßkartoffeln hinzu. Sogar Sellerie und Kartoffeln können klein genug gewürfelt hinzugefügt werden.

Knochenbrühe ist sehr nahrhaft, hilft bei der Flüssigkeitszufuhr und kann sogar eine Magenverstimmung beruhigen. Wenn Ihr Hund Probleme hat, Vollwertfutter bei sich zu behalten, können Sie versuchen, ihm etwas Knochenbrühe mit einer Spritze oder Pipette zu geben, um seinen Appetit anzuregen.

Fisch

Ein unglaublich appetitlicher Duft für Hunde, auch gekochter Fisch ist wohltuend. Lachs, Kabeljau, Schellfisch und Flunder sind großartige Optionen für Hunde. Stellen Sie sicher, dass der Fisch gründlich gekocht und entbeint ist, bevor Sie Ihrem Hund eine kleine Menge servieren. Auch hier wollen Sie nicht über Bord gehen. Zu viel Fisch kann ihren Magen noch mehr verärgern.

Fetter Fisch, wie Lachs, ist auch eine wunderbare Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Für Hunde, die sich aus Depressionen heraus weigern zu fressen, könnte eine gesunde Dosis Omega-3-Fettsäuren sehr gut tun.

Kürbis

Kürbis ist ein ausgezeichnetes Gemüse, das leicht verdaulich ist und viele Vitamine enthält, die Ihr Hund braucht, um gesund zu bleiben, darunter die Vitamine A, C, Magnesium und Eisen. Sie können versuchen, Ihrem Hund einen Esslöffel ungewürzten Kürbiskonserven zu geben. Optional können Sie im Supermarkt einen Kabocha-Kürbis zum Dämpfen oder Braten finden. Vermeiden Sie es, Ihrem Hund Kürbiskuchenfüllung zu geben, da diese Zucker und Zusatzstoffe enthält, die Ihrem Hündchen nicht zugute kommen.

Gekochte Eier

Gekochte Eier, ob sie gekocht, gerührt oder zu einem verarbeitet werden hundefreundliches Omelett, sind eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien, Vitamine, Eiweiß und Kalzium. Außerdem sind Eier eines der am besten verdaulichen und bioverfügbarsten Lebensmittel überhaupt. Schon eine kleine Portion hilft Ihrem Hund, sich besser zu fühlen.

Dieses Video erklärt einige andere Mittel und Lebensmittel für kranke Hunde:

Wie kann ich den Appetit meines Hundes anregen, wenn er krank ist?

Sie möchten nicht, dass Ihr kranker oder sterbender Hund zu lange ohne Nahrung auskommt. Es ist wichtig, sie zu fressen und mit Energie zu versorgen, besonders wenn der Tierarzt ihnen Medikamente verschrieben hat.

Möglicherweise braucht Ihr Haustier auch Zeit, um sich zu entspannen. Erinnern Sie sich, wie gereizt Sie sind, wenn Sie sich nicht wohl fühlen? Ihr Hund erlebt höchstwahrscheinlich die gleichen Emotionen. Seien Sie also sanft, wenn Sie sie zum Fressen überreden.

Berücksichtigen Sie als Nächstes diese Tipps, um den Appetit eines kranken Hundes anzuregen:

  • Probieren Sie eine hausgemachte Mahlzeit. Wie bereits erwähnt, gibt es einige Lebensmittel, die Sie einem kranken Hund geben können, die leicht zu verdauen und bei sich zu behalten sind. Sie können sich inspirieren lassen Vom Tierarzt zugelassene hausgemachte Hundemahlzeiten um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche Zutaten verwendet werden sollen.
  • Tragen Sie Karo-Sirup auf die Zähne und das Zahnfleisch des Hundes auf. Wenn Sie einen kranken oder todkranken Puten haben, der sich weigert zu essen, können Sie ein wenig Karo-Sirup auf sein Zahnfleisch schmieren. Dies hilft beim Blutzuckerspiegel und kann dazu führen, dass sich Ihr Hund hungrig genug fühlt, um zu fressen.
  • Verführen Sie mit Brühe und anderen leckeren Leckereien. Warme Hühnerbrühe, Ziegenmilch oder Hüttenkäse, Babynahrung und andere Leckereien könnten Ihren kranken oder sterbenden Hund dazu bringen, etwas Neues zu probieren. Alles, was köstlich riecht, könnte Ihren Hund dazu verleiten, daran zu lecken; und sobald sie einen Vorgeschmack bekommen haben, könnte ihr Hunger genug stimuliert werden, um eine ganze Mahlzeit zu sich zu nehmen.
  • Geben Sie geschmacksneutrales Pedialyte in das Wasser Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund Erbrechen und Durchfall hatte oder gerade von einer Operation nach Hause kam, geben Sie etwas geschmacksneutrales Pedialyte (oder ein ähnliches Getränk) in seine Wasserschüssel. Pedialyte enthält Elektrolyte und Salz, damit sie sich besser mit Feuchtigkeit versorgt fühlen. Denken Sie daran, dass Dehydrierung oft zu Appetitlosigkeit führen kann.

Lass sie Gras fressen

Hinter Hunden, die Gras fressen, steckt viel Wissenschaft. Wenn Sie sich also fragen, wie Sie einen kranken Hund zum Fressen bringen, sollten Sie ihn vielleicht für einen kurzen Ausflug nach draußen mitnehmen. Sehen Sie, ob Ihr Hund versucht ist, auf Gras zu kauen.

Gras enthält Chlorophyll, das als Antioxidans wirkt und voller Vitamine ist. Der Farbstoff kann auch Schwermetalle binden und aus dem Blutkreislauf entfernen. Außerdem kauen Hunde Gras zur Verdauungshilfe. Da Gras voller Ballaststoffe ist, hilft der Verzehr von Gras bei Verstopfung und Durchfall.

Der andere Grund, warum Hunde Gras mögen? Sie wollen einen verärgerten Magen beruhigen. Gras kann bei Hunden Erbrechen auslösen und den Magen reinigen.

Stellen Sie nur sicher, dass das Gras, das Ihr Hund frisst, das Problem nicht verschlimmert. Rasenflächen, die mit Herbiziden, Pestiziden oder Umweltdüngern oder -giften behandelt wurden, sind für den Verzehr unsicher. Versuchen Sie, Ihrem Hund ein frisches Stück unbehandeltes Gras zur Verfügung zu stellen.

Wenn Ihr Hund häufig zu Magenverstimmungen neigt, sollten Sie erwägen, ein Stück hundesicheres Gras für ihn in einem Topf anzubauen. Auf diese Weise kann Ihr Hund eine natürliche Raufutterquelle bekommen, wann immer er möchte.

kurzhaariger brauner Hund im Liegen

Warum frisst mein Hund nicht und verhält sich komisch?

Nachdem Sie alle Möglichkeiten durchlaufen haben, einen kranken oder sterbenden Hund zum Fressen zu verleiten, fragen Sie sich vielleicht, was Appetitlosigkeit überhaupt erst verursachen könnte. Da sind immer Gründe, warum ein Hund nicht frisst einschließlich:

  • Krankheit und Infektion
  • Orale Krankheit
  • Impfungen
  • Fremde Umgebung oder Reisen
  • Betonen
  • Verhaltensprobleme
  • Depression und Angst
  • Trauer um den Tod eines Kameraden
  • Hohes Alter
  • Erholung von einer Operation

Einige dieser Ursachen für die Appetitlosigkeit eines Hundes sind weitaus schwerwiegender als andere. Halten Sie Ausschau nach Symptomen, die Ihr Hund möglicherweise aufweist, da eine Futterverweigerung Krebs, Infektionen, Schmerzen, Nierenversagen und Lebererkrankungen bedeuten kann. Ebenso können orale Tumore und Gingivitis die Fressfähigkeit eines Hundes beeinträchtigen.

Wenn Ihr Hund keine Schmerzen zu haben scheint und ist Trinkwasser aber eher sichtbar ängstlich, deprimiert oder gestresst, kann dies auch ihren Appetit beeinträchtigen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Hund an einem ruhigen und bequemen Ort füttern. Halten Sie sie von anderen aggressiven Tieren fern, wenn sie schüchtern sind, und stellen Sie sicher, dass sie viel positive Verstärkung erhalten.

Gute Besserung, Welpe

Hoffentlich wissen Sie jetzt, wie Sie einen kranken Hund zum Fressen bringen. Wenn es Ihrem Vierbeiner schlecht geht, ist es normal, dass er beim Essen die Nase rümpft. Die Ernährung ist jedoch für die Genesung von entscheidender Bedeutung, daher müssen Sie den Appetit Ihres Hundes mit Dingen wie Babynahrung, Hühnchen und Knochenbrühe anregen. Sobald Sie ihr Interesse geweckt haben, bereiten Sie Ihrem Hund einen Teller mit weißem Reis und Hühnchen zu, um ihn zum Essen zu bewegen.

Da Appetitlosigkeit ein Symptom für ernsthafte Erkrankungen sein kann, warten Sie nicht zu lange, um einen Tierarzt aufzusuchen. Ein Tierarzt kann Ihrem Hund bei Bedarf eine genaue Diagnose und Medikamente geben.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange kann ein kranker Hund ohne Futter auskommen?

Wenn Hunde gesund sind, können sie 3-5 Tage ohne Nahrung auskommen. Dies ist jedoch nie eine ideale Situation. Wenn Ihr Hund krank ist und nach 2 Tagen nichts essen möchte, rufen Sie unbedingt den Tierarzt um Rat. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund auch Wasser trinkt. Nicht essen ist eine Sache. Wenn sie nicht trinken, dehydrieren sie schnell, was noch schlimmer ist. Sie müssen sie möglicherweise zwingen, Wasser zu trinken, wenn sie zu lange ohne Wasser auskommen.

Hund frisst seit einer Woche nicht. Was kann ich tun?

Eine Woche lang nichts zu essen ist nicht normal. Wenn Ihr Hund eine Woche lang nichts gefressen hat, sollten Sie als Erstes einen Termin bei Ihrem Tierarzt vereinbaren oder Ihren Hund zu einem Nottierarzt bringen, falls Sie dies noch nicht getan haben. Als nächstes sollten Sie den Appetit Ihres Hundes mit etwas Verlockendem anregen, wie einem köstlich riechenden Futter wie Hühnchen oder warmer Brühe. Falls Ihr Hund sich immer noch weigert zu fressen, müssen Sie möglicherweise eine Spritze verwenden, um ihn zu füttern und zu hydratisieren.

Warum frisst mein Hund nicht, verhält sich aber normal?

Es gibt einige Gründe, warum ein Hund nicht frisst, sich aber normal verhält (und nicht krank ist). Erstens könnte Ihr Hund Magen-Darm-Probleme haben. Es gibt viele Magenbeschwerden, die einen Hund am Fressen hindern könnten, daher müssen Sie möglicherweise einen Besuch beim Tierarzt vereinbaren. Die häufigeren Ursachen sind jedoch Routineänderungen und Pingeligkeit.
Sind Sie kürzlich umgezogen? Geben Sie Ihrem Hund etwas Zeit, wenn Sie glauben, dass er gestresst oder depressiv ist. Verwöhnen Sie Ihren Hund mit Menschennahrung? Nicht. Geben Sie Ihrem Hund nur normales Hundefutter und sehen Sie, was passiert.