Hundepfoten werden rosa – Warum sind die Pfoten meines Hundes rosa?

Die Farbe der Pfotenballen von Hunden kann stark variieren, von rosa, schwarz, dunkelbraun oder lohfarben und kann sogar grau oder weiß sein. Einige Hunde haben sogar fleckige Pfoten in einer anderen Farbkombination, je nach Rasse und Hautfarbe. Wenn ihre Pfoten rosa sind, sollte es keinen Grund zur Sorge geben. Aber wenn Sie sich Sorgen machen und Ihr Hund Schmerzen zu haben scheint, sollten Sie sich vielleicht an Ihren örtlichen Tierarzt wenden.

Über Hundepfoten

Während sich Hundepfoten wie raues Leder anfühlen können, bestehen sie aus dem Epidermis, das ist eine harte Außenhaut, wie die Sohlen menschlicher Füße. Der Hauptunterschied zwischen Hundepfoten und menschlichen Füßen besteht darin, dass sie die ganze Zeit auf ihren bloßen Pfoten herumlaufen, während wir immer Schuhe tragen.

Manchmal können die Pfoten von Hunden rau werden, wenn sie ihre Pfoten ein wenig beschädigt haben oder die Oberfläche, auf der sie meistens laufen, ziemlich rau ist. Gesunde Hundepfoten sind in der Regel glatt und sollten frei von Beschädigungen wie Abschürfungen sein.

Die Pfotenpolster des Hundes werden rosa

Pfotenpolster der Welpen

Die Farbe der Pfotenballen eines Welpen wird durch seine Genetik vorbestimmt. Wie ihre Nase, ihr Fell und ihre Hautfarbe hängen diese Faktoren alle von ihrer Genetik ab.

Wenn Sie Ihren Welpen zum ersten Mal bekommen, werden Sie vielleicht bemerken, dass seine Pfoten rosa oder sogar nur leicht gefärbt sind, und mit der Zeit ändert sich die Farbe seiner Pfoten leicht und wird mit der Zeit vielleicht dunkler. Wenn Welpen älter werden, machen sie, wie wir alle wissen, viele Veränderungen durch. Ihre Pfoten sind da keine Ausnahme. Einige Welpen durchlaufen eine „Marmorierung“ ihrer Pfoten.

Wenn sie älter werden, verändert sich die Haut an der Innenseite ihres Mundes, ihrer Pfoten und Nase manchmal von rosa zu braun oder schwarz.

Die Pfotenpolster des Hundes werden rosa

Warum ändern die Pfoten meines Hundes die Farbe?

Wenn Ihr Hund etwas älter und ausgewachsen ist, kann es etwas anderes bedeuten, wenn sich seine Pfoten verfärben. Dies kann verschiedene Gründe haben.

Gehen Sie die folgende Liste durch, um zu sehen, ob Ihr Hund eines der begleitenden Symptome zeigt, um die Wurzel der Ursache herauszufinden.

Allergien

Genau wie Menschen, Hundehaut kann auch durch Allergien rot werden. Nahrungsmittel- oder Kontaktallergien sind in der Regel der häufigste Grund dafür, dass sich die Pfoten Ihres Hundes rosa verfärben. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Menschen nicht die einzigen sind, die sich Allergien durch ihre Nahrung und Umgebung zuziehen können.

Haben Sie bemerkt, dass Ihr Hund irgendwelche Symptome von Juckreiz oder Entzündung zeigt? Neben der Reizung ihrer Pfoten und evtl Rötung oder Entzündung ihrer Haut, können Sie auch feststellen, dass sie den betroffenen Bereich übermäßig kratzen, lecken oder beißen.

Genau wie Menschen verhält sich Ihr Hund bei einer allergischen Reaktion ähnlich wie wir.

Während das Kratzen den Juckreiz lindert, kann es dazu führen, dass die Haut weiter gereizt wird.

Einer der Die häufigste Allergie, die Hunde haben, ist Gras. Staub ist eine weitere häufige Allergie bei Hunden. Sie werden verstehen, warum ihre Pfoten möglicherweise die ersten sind, die auf diese Substanzen reagieren, weil ihre Pfoten höchstwahrscheinlich das erste sind, was ihnen begegnet.

Wenn es darum geht Essensallergien, Getreide ist normalerweise die häufigste Art von Nahrungsmittelallergie, die Hunde haben können. Wie Menschen können auch Hunde eine Weizenunverträglichkeit haben, die sie krank machen kann. Es ist unwahrscheinlich, dass ihre Pfoten das erste Anzeichen dieses Allergens sind, aber es ist gut, es im Hinterkopf zu behalten.

In jedem Fall können beide Arten von Allergien juckende, gereizt aussehende rosa Pfoten verursachen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie auch andere Bereiche der Haut Ihres Hundes gereizt sehen und sehen, wie sie häufig lecken. Andere Symptome dieser Art von Allergie sind Niesen, tränende Augen und sogar häufige Ohrenentzündungen, die durch die Allergie verursacht werden.

Die Pfotenpolster des Hundes werden rosa

Infektion

Bakterien- und Pilzinfektionen können auch dazu führen, dass die Pfoten Ihres Hundes rosa oder rot werden. Ein weiteres häufiges Symptom von Pilzinfektionen kann Ausfluss sein, während bakterielle Infektionen häufiger mit mit Eiter gefüllten Blasen einhergehen.

Interessanterweise werden bakterielle Infektionen häufiger in den Vorderpfoten von Hunden gefunden. Dies kann durch eingewachsene Haare zwischen den Zehen verursacht werden, die die Infektion verursachen können. Dies kann dazu führen, dass ihre Pfoten Blasen bilden, die platzen und wieder auftreten, bis der Zustand behandelt wurde. Daher ist es am besten, sich so schnell wie möglich darum zu kümmern, um schwere Beschwerden für Ihr Hündchen zu vermeiden und gleichzeitig weitere Komplikationen mit einer Infektion durch Schmutz zu vermeiden, der in eine aufgeplatzte Blase gelangt .

Eine Infektion kann auch durch das Gehen in kontaminiertem Wasser mit rauer Haut verursacht werden, was möglicherweise durch versehentliches Stehen auf einem Dorn oder etwas verursacht wurde, das die Haut brechen würde.

Blasen und Verbrennungen

Bei heißem Wetter ist es besonders wichtig, auf die Pfoten Ihres Hundes zu achten, da der Boden sehr heiß werden kann, ohne dass wir es merken. Dadurch werden die Pfoten Ihres Hundes mit Sicherheit rosa.

Erwachsene Hunde haben zwei Hautschichten an ihren Pfoten. Sie haben eine zähere, rauere Außenschicht, die normalerweise schwarz ist. Darunter befindet sich eine weichere, rosafarbene Schicht an ihren Pfoten und ist normalerweise glatt.

Verbrennungen und Blasen können dazu führen, dass sich diese zähe Außenschicht ablöst und die Innenschicht freilegt, wodurch ihre Pfoten rot und gereizt aussehen.

Wie vorab erwähnt, Pfote brennt treten am häufigsten in den Sommermonaten auf. Sie können durch das Gehen auf einem heißen Stein, Beton oder Asphalt verursacht werden, der den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt ist. EIN Die Temperaturtoleranz eines Hundes ist tatsächlich ähnlich der eines Menschen, sodass Sie die Temperatur ganz einfach mit Ihren Füßen oder Händen testen können, um festzustellen, ob die Bodentemperatur für die Pfoten Ihres Hundes geeignet ist.

Wenn Ihnen die Bodentemperatur zu heiß ist, können Sie davon ausgehen, dass es auch Ihrem Hund zu heiß ist. Jede Temperatur von Oberflächen, die 140 Grad Fahrenheit übersteigt, kann ernsthafte Schäden an den Pfoten Ihres Hundes verursachen und ernsthafte Verbrennungen der Pfoten Ihres Hundes riskieren. Achten Sie besonders darauf, auf schwarzen Oberflächen zu gehen, die der Sonne ausgesetzt sind, da dunkle oder schwarze Oberflächen besonders heiß werden, da Schwarz die Wärme anzieht.

Hellere Farben sind etwas sicherer als ihr Gegenstück, da sie Wärme reflektieren. Wählen Sie weiße Bürgersteige, um darauf zu gehen, da diese kühler sind. Denken Sie insgesamt daran, dass selbst diese an sehr hellen Tagen zu heiß sein können und von der Rasse Ihres Hundes oder der Zähigkeit seiner Pfoten abhängen können.

Änderung der Lauffläche

Auch eine Veränderung der Oberfläche, auf der Sie laufen, kann dazu führen, dass sich die Pfoten Ihres Hundes rosa verfärben. Scheuernde Oberflächen wie Beton, Pflaster oder Kies können die Pfoten Ihres Hundes reizen, besonders wenn sie es gewohnt sind, auf weicheren Oberflächen wie Gras zu laufen.

Wenn Sie einen Indoor-Hund haben, der es gewohnt ist, auf Teppichen oder glatten Fliesen oder Holzböden zu sprechen, sollten Sie darauf achten, auf welcher Art von Oberfläche er im Freien läuft.

Altern

Wie ich bereits erwähnt habe, ändern die Pfoten von Welpen ihre Farbe, wenn sie älter werden und ins Erwachsenenalter übergehen. Dies wird als Marmorierung bezeichnet und kann an Nase, Pfoten und sogar nur an der Haut auftreten.

Genetik

Auch hier spielt die Genetik eine große Rolle bei der Farbe der Pfoten Ihres Hundes. Es ist durchaus üblich, dass Hunde mit weißem Fell oder allgemein hellerem Fell darunter rosa Haut haben. In diesem Fall brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, Sie müssen nur bei heißem Wetter besonders auf ihre Haut achten.

Genau wie Menschen, Hunde mit hellerer Haut sind anfälliger für Sonnenbrand. Achten Sie an sonnigen Tagen auf helle Nasen.

Die Pfotenpolster des Hundes werden rosa

Wie sollte ich die Pfotenballen meines Hundes behandeln?

Die Ursache dafür, dass die Pfoten Ihres Hundes rosa werden, wird die Behandlung dieses Problems stark beeinflussen.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie dieses Problem überwinden können, die ich im Folgenden auflisten werde.

Besuchen Sie den Tierarzt

In den meisten Fällen müssen Sie sich für eine ordnungsgemäße Beurteilung direkt an den Tierarzt wenden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie bemerken, dass die Pfoten Ihres Hundes Anzeichen einer Infektion aufweisen. Dies kann durch Ausfluss, Blasen, Zeichen oder Verletzungen oder Verbrennungen identifiziert werden.

Wenn Ihr Hund beim Gehen Schmerzen zu haben scheint, ist es wichtig, dass dies auch von seinem Tierarzt richtig beurteilt wird. Auf diese Zeichen müssen Sie achten. Leider kann Ihr Hund Ihnen leider nicht sagen, wann er Schmerzen hat. Zu diesen Anzeichen gehören Jammern, Hinken oder das Vermeiden von Aktivität.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund übermäßiger als sonst leckt, kann dies auch ein Zeichen dafür sein, dass er versucht, sich selbst zu helfen, und einen Besuch beim Tierarzt benötigt.

Antimykotika und Antibiotika

Antimykotika sind eine großartige Behandlungsmethode Hefe-Infektionen. Diese sind normalerweise entweder in Form eines oralen Medikaments oder einer topischen Creme erhältlich. Cremes reichen in der Regel aus, um leichte Fälle zu behandeln. Schwerere Fälle erfordern orale Antimykotika.

Antibiotika sind ähnlich, werden aber zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt. Auch diese können als Creme aufgetragen oder als orale Medikation verabreicht werden.

Entzündungshemmend und Steroide

Entzündungshemmende Medikamente können auf die Pfoten Ihres Hundes aufgetragen werden, um die Entzündung zu reduzieren, die Sie an ihren Pfoten sehen können. Sie helfen auch, Schmerzen zu lindern, die ihre Pfoten haben könnten.

Ähnlich wie bei Humanmedikamenten wird dies verabreicht, um Schmerzsymptome zu lindern und gleichzeitig Entzündungen zu reduzieren. In einigen Fällen handelt es sich tatsächlich um die gleiche Mediation, die nur in unterschiedlichen Dosen verabreicht wird.

Steroide sind etwas schwerer als Entzündungshemmer, können aber in schweren Fällen wirksamer sein. Auch sie ähneln in diesem Fall Humanarzneimitteln. Sie können in oraler Tablettenform verabreicht oder als Injektion verabreicht werden.

Die Pfotenpolster des Hundes werden rosa

Wie kann ich die roten Pfotenballen meines Hundes zu Hause behandeln?

Es gibt auch ein paar verschiedene Dinge, die Sie zu Hause tun können, um zu helfen, die Pfoten Ihres Hündchens zu behandeln und zu verhindern, dass sie sich entzünden. Dies sind auch großartige Tricks, wenn Sie die Anzeichen dafür erkennen, dass ihre Pfoten früh rosa werden. Vor allem, wenn Ihr Hund keine offensichtlichen Anzeichen von Unwohlsein zeigt.

Pfotenwachs

Musher's Secret Hundepfotenwachs (2,1 oz): Ganzjähriger Schutz der Haustierpfoten vor Hitze, heißem Pflaster, Sand, Schmutz, Schnee – ideal für Hunde auf Wegen und Spaziergängen!

Dies ist ein großartiges Produkt für die kälteren Monate. Dadurch wird verhindert, dass Eiskugeln an den Pfoten Ihres Hundes haften bleiben. Das kann ihren Füßen richtig wehtun und schützt sie anschließend vor Kälte.

Dies ist nicht stark genug für sehr kalte oder raue Bedingungen und sollte bei extremem Wetter nicht anstelle von Schuhen verwendet werden. Dies funktioniert auch nicht gut für heißes Wetter.

Vermeiden Sie heiße Böden

Achten Sie darauf, die Oberflächen dort zu überprüfen, wo Sie gehen, wenn das Wetter extrem heiß ist.

Überprüfen Sie den Boden mit Ihrem eigenen Fuß (am besten tragen Sie Sandalen, die leicht ausgezogen werden können), bevor Sie Ihren Hund darauf laufen lassen. Dies hilft zu vermeiden, dass sie sich die Pfoten verbrennen.

Halte dich, wenn möglich, an helleren Oberflächen, da diese nicht so heiß werden. Und wenn Sie das nicht können, kann es sich lohnen, in Booties oder Hundeschuhe zu investieren, um ihre Füße zu schützen.

Regelmäßige Reinigung nach dem Gehen im Wasser

Wenn Ihr Hund einen Teil des Tages im Wasser gelaufen ist, empfiehlt es sich, ihm danach die Pfoten zu waschen. Wasser ist ein häufiger Weg für Hunde, um Infektionen an den Füßen zu bekommen, und kann leicht Dinge aufnehmen, wenn sie offene Wunden an den Füßen haben.

Vermeiden Sie Allergene

Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihr Hund eine Nahrungsmittelallergie hat, ist es einfach, sie zu behandeln. Stellen Sie sicher, dass Sie das Allergen aus seinem Futter heraushalten und ihm hypoallergenes Futter füttern. Bei Allergenen auf die Elemente wie Gras oder Staub können in diesem Fall Hundeschuhe hilfreich sein.

Hundeschuhe können die Exposition Ihres Hundes gegenüber Allergenen begrenzen, insbesondere Gras, wenn Sie einen Haushund haben. Wenn Sie ihre Schuhe anziehen, kurz bevor sie nach draußen gehen, und sie dann schnell waschen, wenn sie wieder hineinkommen, werden Sie sicher sein, dass ihre Pfoten nicht gereizt werden.

Shampoos und Fußbäder

Shampoos und Fußbäder können tatsächlich bei einer Vielzahl von Problemen mit den Pfoten Ihres Hundes helfen. Limettenbad kann viele verschiedene Bakterien, Pilze oder sogar Parasiten wie Flöhe und Milben abtöten.

Diese Einweichungen sind sicher für Tiere jeden Alters und können helfen, schmerzhafte Symptome zu lindern, die Ihr Hund möglicherweise hat. Ein sehr empfehlenswertes Hundeshampoo können Sie hier kaufen:

Warren London Deep Cleaning Pfotensprudeltabletten Beruhigendes und feuchtigkeitsspendendes Einweichen – Schluss mit Pfotenlecken! - 12 Tabletten

Häufig gestellte Fragen

Warum sind die Hinterpfoten meines Hundes rot?

Es gibt verschiedene Gründe, warum die Hinterpfoten Ihres Hundes rot geworden sein könnten – Allergien, Pilzinfektionen, Parasiten, Trockenheit oder Verletzungen.

Warum ändern die Pfotenpolster von Hunden die Farbe?

Die Veränderung der Farbe der Pfotenballen eines Hundes ist möglicherweise überhaupt nicht alarmierend. Anstelle einer gesundheitlich bedenklichen Infektion ist dies größtenteils auf die Genetik zurückzuführen.

Warum die Pfoten Ihres Hundes rot werden – BEANTWORTET!

Hoffentlich hilft Ihnen diese Liste, herauszufinden, warum die Pfoten Ihres Hundes die Farbe geändert haben. Während einige Ursachen nicht so schwerwiegend sind, gibt es einfache Möglichkeiten, die Symptome Ihres Hundes zu lindern.

Hoffentlich bringt sie das zurück zu ihrem normalen Selbst! Wenn du denkst, ich habe etwas verpasst, lass es mich bitte in den Kommentaren wissen!