Können Hunde Yucca essen?

Wenn dein Hund entwickelt Arthritis ab dem Alter sucht man vielleicht nach Naturheilmitteln und stößt auf Yucca. Yucca wird oft als natürliche Alternative zu steroidalen Medikamenten angesehen und als Nahrungsergänzungsmittel für Hunde angesehen. Gleichzeitig wird es von der ASPCA und Tierärzten als hochgiftig bezeichnet. Können Hunde also Yucca essen oder nicht? Sollten Sie sich Sorgen machen, wenn Ihr Hund einen Bissen Yucca-Pommes von Ihrem Teller schnappt?

Es gibt eine Reihe von Dingen zu beachten, wenn es darum geht, einem Hund Yucca zu geben, also fangen wir an.

Yucca-Blätter

Was ist Yucca?

Yucca ist in den trockenen, trockenen Regionen der Welt zu sehen. Yucca findet man in den mexikanischen Wüsten und im gesamten Südwesten der USA. Im Laufe der Geschichte wurde Yucca von vielen Völkern als essbare Delikatesse sowie als Medizin angesehen.

Für Menschen, Yucca-Wurzel hat viele Vorteile, einschließlich der Vitamine A, C und B sowie Kalium, Zink, Eisen, Magnesium, Kupfer und Selen. Pulverisierte Yucca-Wurzel wird auch in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet und Tee zugesetzt. Einige Kosmetika enthalten Yucca, um Hautprobleme zu beseitigen, da Yucca auch entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Hunde und andere Tiere können jedoch nicht den gleichen Nutzen daraus ziehen wie Menschen. Warum? Denn Yucca ist in höheren Dosen auch für Hunde giftig. Glücklicherweise ist Yucca bitter genug, um Hunde davon abzuhalten, es zu essen; aber es gibt Fälle, in denen ein Hund an einer Pflanze kauen könnte.

Verschiedene Arten von Yucca-Pflanzen

Es gibt viele Arten von Yucca, von denen jede ein Teil davon ist Familie der Spargelgewächse. Jede Art von Yucca ist giftig für Hunde, Katzen und sogar größere Weidetiere wie Pferde.

Zu den Yucca-Arten gehören:

  • Bananen Yucca (Yucca Baccata)
  • Buckleys Yucca (Yucca constricta)
  • Spanisches Bajonett (Yucca aloifolia)
  • Adams Nadel (Yucca filamentosa)
  • Die Kerze unseres Herrn (Yucca Whipplei)
  • Seifenkraut Yucca (Yucca glauca)
  • Bärengras Yucca (Yucca smalliana)
  • Schnabel Yucca (Yucca Rostrata)
  • Mojave Yucca (Yucca Shidigera)
  • Spanischer Dolch (Yucca Gloriosa)
  • und viele mehr

Während viele Yucca-Sorten im Freien zur Zierde rund um den Garten angebaut werden, können Sie auch mehrere Sorten drinnen anbauen. Yucca drinnen anbauen ist einfacher als Sie vielleicht denken; und Sie denken vielleicht, dass es eine großartige Idee ist, bis Sie sich daran erinnern, dass Sie Hunde und Katzen haben.

Können Hunde Yucca essen?

Nein, Hunde können keine Yucca-Wurzel essen. Die ASPCA listet Yucca als giftig auf Substanz für Hunde, Katzen, Pferde und andere Weidetiere. Andere Quellen werden Ihnen sagen, dass Yucca für Hunde und Katzen als Nahrungsergänzungsmittel in Ordnung ist – aber sie vergessen manchmal, das zu sagen müssen gewerblich verarbeitet werden Erste. Rohe Yucca, einschließlich der Früchte, Blüten, Stängel, Blätter und Wurzeln, ist für Tiere giftig.

Warum ist rohe Yucca schlecht für Hunde? Yucca enthält eine Verbindung namens Steroidsaponin, die bei Hunden und Katzen Nebenwirkungen verursacht. Wenn ein Hund eine kleine Menge rohe Yucca zu sich nimmt, wird er bald anfangen zu erbrechen und starken Durchfall zu bekommen.

Rohe Yucca enthält auch Spuren von Cyanid. Die Mengen an Cyanid haben wenig Einfluss auf den Menschen. Für unsere kleinen Gefährten sind die Zyanidmengen jedoch giftig. Zu viel Yucca zu essen, könnte tödlich sein; und trotz des bitteren Geschmacks werden Hunde es trotzdem probieren.

Können Hunde gekochte Yucca essen?

Einige Leute sagen, dass das Kochen der Yucca-Wurzel die Toxizität für Tiere verringert. Das ist nicht wahr. Sie haben nur das Cyanid abgekocht, aber die steroidalen Saponine bleiben. Yucca, roh oder gekocht, ist für Hunde nicht sicher. Egal wie Sie einen Teller Yucca servieren, es sind immer noch schädliche Verbindungen darin.

Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie eine raffinierte Yucca-Ergänzung verwenden.

Wie schlecht ist Yucca für Hunde?

Sie fragen sich vielleicht, wie schlimm eine Yucca-Vergiftung für Hunde sein kann. Du musst nur wissen, dass es sehr schlimm werden kann. Die steroidalen Saponine in Yucca reizen den Darm und das zentrale Nervensystem. Wenn eine ausreichend große Menge gegessen wird, kann eine Yucca-Vergiftung tödlich sein. Dort ist einige gute Nachrichten, obwohl. Da Yucca für Hunde faulig schmeckt und eine sofortige Reaktion hervorruft, essen sie normalerweise nicht genug rohe Yucca, um tödlich zu sein.

Das kurze Video unten beschreibt Yucca-Vergiftungen sowie Präventionsmethoden:

Anzeichen einer Yucca-Vergiftung bei Hunden

Wenn Ihr Vierbeiner Yucca gegessen hat, können Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • Bauchschmerzen
  • Appetitverlust
  • Durchfall
  • Erweiterte Pupillen
  • Depression
  • Blähungen
  • Erhöhter Puls
  • Übermäßiges Sabbern
  • Magenreizung
  • Muskelschwäche
  • Verlust der Koordination und Muskelkontrolle
  • Erbrechen
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Leber erkrankung
  • Lichtempfindlichkeit

Sollten Sie eines dieser Anzeichen bei Ihrem Hund bemerken oder gesehen haben, wie er Yucca frisst, warten Sie nicht. Rufen Sie sofort einen Tierarzt oder die Giftnotruf für Haustiere zur Hilfe. Versuchen Sie nach Möglichkeit herauszufinden, welche Art von Yucca-Pflanze Ihr Hund gefressen hat, da dies bei der Diagnose und Behandlung helfen könnte.

Diagnose und Behandlung von Yucca-Vergiftungen bei Hunden

Sobald Ihr Hund an Yucca genascht hat, dürfen Sie keine Zeit verlieren. Sie haben 18 Stunden Zeit, bevor Ihr Hund Nierensymptome entwickelt. Rufen Sie den Tierarzt an, steigen Sie mit Ihrem pelzigen Freund ins Auto und lassen Sie sich körperlich untersuchen. Der Tierarzt führt eine vollständige Untersuchung durch und überprüft die Herz- und Atemfrequenz, die Reflexe und den Sauerstoffgehalt Ihres Hundes. Besprechen Sie jedes ungewöhnliche Verhalten, das Ihnen aufgefallen ist, da dies nur bei der Diagnose hilft.

Auch Laboruntersuchungen können angeordnet werden. Dazu gehören häufig Urinanalyse, komplettes Blutbild (CBC), Elektrolyte, Glukose und Blut-Harnstoff-Stickstoff (BUN)-Tests. Sollte Ihr Hund häufig erbrechen, kann er auch einen Test des gepackten Zellvolumens (PCV) durchführen. Andere Tests und Verfahren, wie z. B. eine Endoskopie, können erforderlich sein, insbesondere wenn sich Yucca im Hals Ihres Hundes verfängt.

Sobald der Tierarzt eine Diagnose gestellt hat, beginnt die Behandlung. Erbrechen kann mit Aktivkohle oder Wasserstoffperoxid-Medikamenten herbeigeführt werden. Um Giftstoffe auszuspülen, kann Ihr Hund intravenös verabreicht werden. Die Entleerung des Magens erfordert im Allgemeinen eine Magenspülung.

Sobald dies alles erledigt ist, sollte sich Ihr Hund ohne Probleme erholen.

Brauner und weißer langhaariger kleiner Hund, der auf grünem Gras liegt

Wann ist Yucca gut für Hunde?

In kleinen Dosen hat Yucca einige Vorteile. Obwohl es widersprüchlich klingt, kann eine kleine Portion Yucca Verdauungsprobleme, Arthritis und Hauterkrankungen lindern, die Ihren Hund betreffen. Lassen Sie uns die Betonung auf „kleine Portionen“ legen.

Einige Hersteller von Hundefutter fügen sogar Yucca hinzu, um den Geruch von Exkrementen zu verringern. Wenn der Kot Ihres Hundes abscheulich ist, können Sie Futter mit Yucca kaufen, um die Dämpfe ein wenig zu dämpfen.

Aber warum sind diese Yucca-Ergänzungen in Ordnung? Können Hunde Yucca essen oder nicht?

Rohe Yucca oder gekochte Yucca sind niemals sicher. Yucca ist nur sicher, wenn es kommerziell hergestellt, raffiniert und verdünnt wurde. Medizinische Yucca-Kapseln haben dann Vorteile für Ihren Hund. Andernfalls vermeiden Sie es vollständig.

Nur um sicherzugehen, sollten Sie alles vermeiden, was Yucca enthält. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Yucca-Ergänzungen und sehen Sie, was sie sagen.

Die eklige Seite von Yucca

Können Hunde Yucca essen? Menschen lieben Yucca und all seine angeblichen gesundheitlichen Vorteile. Leider gilt das nicht für unsere Hundefreunde. Während Yucca-Ergänzungen Ihrem Hund bei Gelenkschmerzen, Verdauungsproblemen und Hauterkrankungen helfen können, ist rohe und gekochte Yucca 100% unsicher. Selbst in kleinen Dosen kann rohe Yucca Erbrechen und Durchfall verursachen. Höhere Dosen können zum Tod führen. Wenn Sie also Yucca im Garten haben, möchten Sie diese Pflanzen vielleicht an einen anderen Ort verlegen und Ihren pelzigen Freund in Sicherheit bringen.